Forschung

Wissenschaftliche Untersuchungen der TU/e ergaben, dass die Auswirkungen auf die Luftqualität in der Innenstadt von Eindhoven erheblich sein können, wenn Feinstaub und Ruß aus der Luft von Tiefgaragen gereinigt und diese saubere Luft in die Stadt zurückgeleitet würde. Die Forscher verwendeten Computersimulationen und Modelle, um zu zeigen, dass die potenzielle Verbesserung der Luft in der Stadt weit über die unmittelbaren Gebiete in direkter Nähe hinausgeht.

Machbarkeitsstudie

“Lungen der Stadt” wird von der Eindhoven University of Technology in einer technischen Machbarkeitsstudie untersucht

In der ersten Phase des Projekts hat die TU/e das Luftreinigungspotenzial durch die Implementierung von ENS Urban Luftreinigungssystemen in Parkhäusern in der Innenstadt von Eindhoven untersucht. Die Auswirkung auf die Luftqualität wurde mit dreidimensionalen Computersimulationen (Computational Fluid Dynamics, CFD) analysiert.

Unter der Leitung von Professor Bert Blocken (Forschungsgruppe Stadtphysik und Windtechnik), wurden die Gebäude im Stadtzentrum von Eindhoven detailliert im Simulationsprogramm abgebildet. Die 16 Tiefgaragen im Stadtzentrum wurden dargestellt, um den Effekt der Feinstaubreduzierung in diesen Parkhäusern auf die Konzentration von Feinstaub und Ruß in der Innenstadt allgemein zu berechnen. Die Studie analysierte zwei Szenarien, Szenario 1 mit 99 Luftreinigungssystemen virtuell installiert in den 16 Parkhäusern im Stadtzentrum und Szenario 2 mit maximal 594 Systemen.

Vielversprechende Ergebnisse

Die Verbesserung der Stadtluft erstreckt sich weit über die unmittelbare Umgebung des Parkhauses hinaus

Die Studie, die von Smart Energy Regions (SER) und der Gemeinde Eindhoven unterstützt wurde, zeigte, dass die potenzielle Verbesserung der Luft in der Stadt significatif ist und sich weit über die unmittelbare Umgebung der Parkhäuser hinaus erstreckt. Es konnte festgestellt werden, dass die gereinigte Luft wird vom Wind in die umliegenden Wohnviertel verteilt wird. Die Untersuchung zeigt, dass bei Verwendung von 99 Luftreinigungssystemen die Konzentration von Feinstaub in der Umgebung der Parkhäuser um 10% abnimmt. Bei Verwendung von 594 Systemen wird dieser Effekt significatif verstärkt. Eine Feinstaubreduktion von 10% konnte bis zu einem Kilometer vom Parkhaus entfernt festgestellt werden, lokal erhöht sich diese Reduktion sogar auf bis zu 50%.

Die Studie wurde im Oktober 2016 in dem Journal of Wind Engineering & Industrial Aerodynamics veröffentlicht: Reduction of outdoor particulate matter concentrations by local removal in semi-enclosed parking garages: A preliminary case study for Eindhoven city center.

Validierung der Forschung

Eindhoven startet den weltweit ersten Versuch mit der Abscheidung von Feinstaub im öffentlichen Raum

Nach der Machbarkeitsstudie wurde im Dezember 2017 am Stadhuisplein in Eindhoven ein Validierungsprojekt gestartet. In einem Zeitraum von drei Monaten, werden dreißig Luftreinigungssysteme die Stadtluft über das Parkhauslüftungssystem reinigen und dadurch gereinigte Luft in die Stadt leiten. Dies wird die Luftqualität in der Innenstadt von Eindhoven erheblich verbessern.